Wenn man als Gott umgeben ist von seelisch schlafenden Menschen, was dann?

  Startseite
    Ich.De.nke
    Be.rührt
    Ge.lebt
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
   
    hard.c.andy

    scherbengedicht
    it.dies.today
   
    madame.bizarre

   
    exanimated

   
    miss.murdered

    herztraenchen
    - mehr Freunde



Vorsicht Triggergefahr!


Get your own playlist at snapdrive.net!


http://myblog.de/herzgefickt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
MonkeyWrench sagt:
was machsu?
                 Vampirella              sagt:
scheiße und nutzlos sein.


xxx
20.1.09 21:04


"I made a little slit in my wrist
And it turned into a door
Now walk the hallways of my heart
So that I can show you more
The addled mess that is my brain
The cancer that is my heart
The dead embers that are my passion
That no spark of love could start
Other organs they start failing
Let me make this very plain
I'm at work destroying myself
With all the drugs and hate and pain
Can you escape before the collapse?
As my being falls to the grey
Flee from this decrepit structure
Leave now or forevor stay
Climb out of my fading eyes
Escape on a funeral breath
Run from me as fast as you can
Leave me to self imposed death."
29.6.08 23:07



der mensch.
der es liebt sich immer wieder selbst weh zu tun.

nur um den abklingenden schmerz zu genießen.

wie wir immer mmit dem kopf vorraus gegen die wand laufen.

um dann zu sagen es wird wieder alles gut.

wie wir uns die schlinge um den hals legen von unserer lebenserhaltene anhöhung springen und dann im letzten moment doch das seil durchshcneiden

und dann




tun wir es wieder.


menschsein is erbärmlich.

und das ganze verfickte leben lang ein einziger wiederholter ablauf.

29.6.08 19:48


18.6.08 22:20


mama hat doch immer recht.


vielleicht fang ich irgendwann an auf sie zu hören.

vielleicht.


dann fall ich nicht immer.
10.4.08 21:57


schnee.

Auf dem Weg zum Bahnhof, kam ich mir ziemlich allein vor. Schnee.
Es sah aus wie November,Anfang Dezember und es fühlte sich so an.
Kälte.

Ich war früher als Céline am Bahnhof.Es fing an zu schneien und immer noch war ich allein. Eine halbe Stunde stand ich da. Nicht unter dem Dach. draußen bei den Gleisen hatte ich mich nieder glassen. Der Schnee tanzte mir um die Nase. Ein schlechtes Gewissen und nasse Augen. Schnee oder Tränen.

2 Zigaretten.
Gedankenwirrwarr.


Abreise.
26.3.08 00:28


Niemals würde ich einem Menschen unterstellen, dass seine Probleme nichtig sind. Jeder Mensch ist einen anderen Weg gegangen, dementsprechend hat er andere Erfahrungen gesammelt.
Ich kann das was ich sage und denke nicht ausdrücken, weil mir einfach das Vokabular fehlt ...
..aber vielleicht hat mich irgend jemand verstanden.




Ich habe eben eine Menge geschrieben und diese menge gelöscht.






[ x ] damn it.
1.11.07 17:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung